Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

KirchstrasseHaren: alt und neu - Themenübersicht

 

SenVer LogoKirchstrasse  (Stand: 16.10.2021)

Durch Anklicken werden die Bilder vergrößert dargestellt.

 

 

 

Die Kirchstrasse in Haren beginnt am Martinusplatz und führt in südlicher Richtung über den Haren-Rütenbrock-Kanal bis zur Umgehungsstrasse B408. Sie zählt auch zu den älteren Strassen der Stadt. Früher war sie eine Wohn- und Geschäftsstrasse, seit dem Bau der Umgehungsstrasse (1982) ist sie auch innerstädtischer Zubringer zur B408. 

Bemerkung: Diese Seite beschränkt sich auf die Kirchstrasse ohne Martinuskirche ("Dom"), Martinusplatz und Krankenhaus / Seniorenheim. Diese sind in dem Modul Rund um den Martinusplatz zu finden (siehe auch die Themenübersicht am Ende der Seite).

 

Kirchstrasse Draufsicht 2018Kirchstrasse 1981 beschriftet

Unsere Tour beginnen wir am Haren-Rütenbrock-Kanal  und bewegen uns dann in Richtung "Dom". 

Die alte Pfarrkirche in Haren (um 1900)  (Text von N. Tandecki, 1983)

Kirchstrasse 1900 Martinuskirche TTKKirchstrasse N99 1920

Bild von ca. 1900: Die Kuhweide im Vordergrund gehörte dem Kaufmann Kerckhoff, genannt „Grunners“ („Grunners Land“). Heute steht an dieser Stelle das Schulzentrum. Links neben der Kirche ist das Krankenhaus zu erkennen, umgebaut aus dem „van Veen’schen Hotel“. Das Haus rechts mit dem Krüppelwalmdach gehörte dem Textilgroßhändler Hermann von Lintel. Später übernahm es der praktische Arzt Dr. Timmer, danach Dr. Müller.

Bild von ca. 1920: Ortskern von Haren: Weisses Gebäude links: Mittelschule (späteres Feuerwehrhaus), in der Mitte die Martinuskirche.

Blick vom Haren-Rütenbrock-Kanal auf die St.Martinus-Kirche (Bild von 1930) 

(Text von N. Tandecki, 1983) 

Kirchstrasse 1930 HRKMartinuskirche 1930 TTKKirchstrasse Börse beschriftetKirchstrasse N99 Dom Martinischule beschriftet

Im Mittelpunkt steht das Wahrzeichen Harens, der sogenannte Emslanddom. Links daneben sieht man die Martinischule mit Turnhalle, die 1928-1929 gebaut wurde. 1929 wurde der erste Jahrgang eingeschult. Das helle Haus rechts neben der Schule gehörte dem Bierverleger Franz von Lintel, genannt „Brökers“, später übernahm es der Kaufmann Hans Wichers und eröffnete dort ein Radiogeschäft, das in den 1960er Jahren zur Kirchstrasse, Ecke Demannstrasse, verlegt wurde. Das helle Haus rechts am Bildrand ist die Scheune des „Rollfuhrmanns“ Schepers.  

Die Börsenbrücke über den Haren-Rütenbrock-Kanal:  1950er Jahre bis 2019.

Im ersten Bild oben links ist die Gaststätte "Zur Börse" zu erkennen (siehe auch oben).

Kirchstrasse 1950er ZurBörseKirchstrasse 1950er BörsenbrückeKirchstrasse 1960 HF 01

Kirchstrasse N50 2019 Börse 1Kirchstrasse 2018 07 08 Börsenbrücke 1Kirchstrasse 2018 07 08 Börsenbrücke 2

Der Elisabeth-Kindergarten

Der Kindergarten wurde im Jahr 1900 von der bekannten Harener Kaufmannsfamilie Esders gestiftet. Er enthielt eine Wohnung für die betreibenden "Schwestern der göttlichen Vorsehung", einen Kindergarten sowie 2 Klassenräume für die Rektoratsschule (siehe auch den Flyer "Schwester Kunigunde" des Projektes "Frauenorte"). 

Kirchstrasse N29 1950 KindergartenKirchstrasse N29 1960 Kindergarten

Kirchstrasse N29 2018 21Kirchstrasse N29 2018 19Kirchstrasse N29 2021

Kirchstrasse (1917)   (Text von N. Tandecki, 1983)  

Kirchstrasse N17 1917 1 beschriftet

Im Vordergrund links ist das Haus des Rollfuhrmannes Rudolf Schepers zu sehen, die zwei Fenster rechts gehören zur Wohnung seiner Schwester, der Putzmacherin Margarete Schepers. Im Haus daneben wohnt der Schmied Stefan Hermann Schulte. Die Hebamme Held (gen. "Eite") und ihr Mann, der Schuster Hermann Held, bewohnen das folgende Haus. Geschäft und Wohnung des Textilgroßhändlers Hermann von Lintel schließen sich an. Auf der anderen Straßenseite im Vordergrund rechts wohnt die Hebamme Helene Kramer mit ihrem Mann Johann Rudolf, deren Sohn Hermann dort um 1936 eine Bäckerei eröffnete. (Siehe weiter unten auch Haus "Leiter"). 

Das Wegekreuz an der Einmündung zur Schul-(Werft-) Strasse steht seit 1975 vor der Deichmauer am Schifffahrtsmuseum links neben dem Feuerwehrhaus. (siehe auch im Buch "Wegekreuze und Bildstöcke in Haren an der Ems") des Harener Heimatvereins. 

Hier ist noch eine interessantes Detail: Die 1891 gegründete "Freiwillige Feuerwehr" hatte ihr erstes "Spritzenhaus" in einem "alten Gebäude an der Ecke Kirch- / Schulstrasse, das später abgerissen wurde".

Kirchstrasse 1900 bis 1966 

Kirchstrasse 1900Kirchstrasse 1915 beschriftetKirchstrasse N22 1966 Kopie

Ca. 1901: Blick in Richtung Kanal

Kirchstrasse 1901

 Vergleich: 1920er und 1990er Jahre

Kirchstrasse N22 19201990

 

Der gleiche Strassenzug im Jahr 2018 

Kirchstrasse N19 23 2018 08 06Kirchstrasse N23 2018 18Kirchstrasse N21 2018 07 07 1

Kirchstrasse N25 2018 15Kirchstrasse N19 2018 22Kirchstrasse N19 2018 07 07 3

Haus "Leiter" an der Ecke Kirch- / Schul-(Werft-)Strasse

Haus der alteingesessenen Familie Kramer, genannt "Leiter" mit Geschäft für Backwaren und Süßigkeiten von 1936 bis weit in die 1960er Jahre (siehe Meppener Tagespost von 2011, unten). 

Kirchstrasse N17 6Kirchstrasse N17 1917 Leiterhaus 2aKirchstrasse N17 1960 LeiterhausArtikel k

Ca. 2011 wurde an dieser Stelle ein Neubau errichtet, in dem wiederum Backwaren verkauft werden. (Siehe auch die Bilder von 1915 und 1917). 
Der Architekt versuchte, Stilelemente des alten Hauses auf den Neubau zu übertragen (siehe auch Zeitungsartikel oben).

Kirchstrasse 2018 08 06 Ganseforth 4Kirchstrasse 2018 08 06 Ganseforth

Weiter geht es in Richtung "Dom" mit Bildern von 1960 und 2018.

Kirchstrasse 1960 HF 02Kirchstrasse 2018 08 16 2aKirchstrasse 2018 08 16 3

 

 Ca. 1975: Kirchstrasse und Umgebung

Kirchstrasse 1975 beschriftet

 Linke Strassenseite

Gärten in der Kirchstrasse, evtl. mit Sturmschäden

Kirchstrasse N20 9 beschriftet

Gebäude der "Ostfriesischen Volksbank"  und Schulzentrum: 1978 und 2018.

Kirchstrasse N20 19782018 beschriftetKirchstrasse N20 2018 07 07 6

Wo 1978 (oben und unten) noch Wohnhäuser standen, sind 2018 (unten) die neuen Gebäude des Schulzentrums zu sehen:

Kirchstrasse N17 1917 beschriftetKirchstrasse N30 2018 13 VHSKirchstrasse N19 2018 22

Hier ist noch einmal das Bild von 1917 zu sehen und daneben die spätere Entwicklung bis 2018.

Rechte Strassenseite

Wir erkennen die älteste Apotheke von Haren, die "Adler-Apotheke", die von dem Apotheker August Kerkhoff 1847 gegründet wurde. Nach einigen Besitzerwechseln erwarb sie 1904 der Apotheker Ferdinand Möllering, 1937 übernahm sie sein Sohn Georg. Apotheker B. Gievert pachtete sie dann von 1964 bis 1974. Während dieser Zeit (1969/1970) wurde das alte Haus durch einen Neubau ersetzt. 1974 übernahm sie Apotheker Ulrich Klitscher, der sie dann 1980 kaufte und bis heute (2018) - mittlerweile zusammen mit seiner Tochter - betreibt.

Kirchstrasse N9 Apotheke alt 1aKirchstrasse N9 Apotheke alt 2

Kirchstrasse N9 Apotheke alt neuKirchstrasse N9 1945 04 12 Adler Apotheke

Kirchstrasse 2018 08 16Apotheke 1Kirchstrasse N7 2018 3Kirchstrasse N9 2018 26

 Von der der Ems- zur Nordstrasse in der Übersicht von ca. 1904 und 2019.

Kirchstrasse N3 1904 Martinuskirche 3Kirchstrasse 2017 12 27 Haren 7Schulzentrumbeschriftet

Kirchstrasse 2017 12 17 2 K beschriftetKirchstrasse 2017 12 27 Haren 5 beschriftetKirchstrasse N4 2019 06 24 8

Linke Strassenseite

An der Ecke zur Bischof-Demannstrasse, neben der Volksbank, hatte das alteingesessene Radio- und Fernsehgeschäft (seit 1936) von Hans Wichers seit den 1960er Jahren seinen Sitz, der vorher in seinem Haus an der Börsenbrücke ein Radiogeschäft betrieb (siehe auch dort). Daraus wurde später nach der Geschäftsaufgabe eine Spielothek (Bilder unten). Im Hintergrund ist die Baustelle des neuen Bischof-Demann-Hauses zu sehen.

Radio Wichers 

Kirchstrasse N14 1960 Radio Wichers beschriftetKirchstrasse N14 1979 Radio Wichers

  Nachfolger nach der Geschäftsaufgabe

Kirchstrasse N14 2018 23Kirchstrasse N14 2018 07 07 8

Haus Jüngerhans

Die Bilder unten zeigen das Haus des Uhrmachers Jüngerhans (gegründet 1838) von ca. 1903 bis 2018, der später in der "Lange Strasse" (siehe auch dort) ein neues Geschäfts- und Wohnhaus errichtet hat. Das Haus in der Kirchstrasse wurde danach von verschiedenen Betrieben genutzt, u. a. vom ehemaligen Architekturbüro Steffens und Lübbering. 2018 hat dort eine Heilpraktikerschule ihren Sitz.

kirchstrasse 1903 Jüngerhans 2Kirchstrasse N12 1903 JüngerhansKirchstrasse N12 1945 Jüngerhans

Kirchstrasse N12 1987 8 JüngerhansKirchstrasse N10 6Kirchstrasse N10 Arche Noah
Blick auf die Kirchstrasse 
(um 1938) 
 (Text von N. Tandecki, 1983
Das erste Haus auf der linken Strassenseite gehört dem Hutmacher „Maags Conrads“ (später Papier- und Schreibwaren Cordes-Maag, gegründet 1764). Da er unverheiratet war, erbte später der Sohn seiner Schwester dieses Haus. Das Geschäft daneben besitzt der Meppener Kaufmann August Löning, der es an Clemens Schrand verpachtet hat. Dem Kaufmann Hermann Wessels gehört das sich anschliessende Doppelhaus (B. W. Wessels). 

Auf der anderen Strassenseite fällt der Haupteingang der St.Martinus-Kirche auf. Dahinter befindet sich das Krankenhaus. Es schliessen sich die Gebäude des Landwirtes Lübbert Lenzing an, die jedoch heute abgerissen sind, der Hof wurde ausgesiedelt in das Gebiet hinter dem neuen Hafen. 

Weitere Bilder aus dieser Umgebung:

Kirchstrasse N6 8 beschriftetKirchstrasse N20 1960 HF 59 VolksbankKirchstrasse N6 1945 04 12 Kapitulation 3


Kirchstrasse 1945 04 12 KapitulationKirchstrasse 1938 Lenzing TTK

Blick vom Kirchturm auf das Zentrum der Stadt Haren (Bild unten,1978) (Text von N. Tandecki, 1983) 

 Lange Strasse ThamsGarfs 1978 TTKLange Kirchstrasse beschriftet

 Auf der linken Strassenseite der Kirchstrasse (Bildrand) steht das Doppelhaus des Textilkaufmanns B. W. Wessels (seit 1784). Es schliessen sich an die Häuser der ehemaligen Besitzer Josef Raming (Auktionator, helles Giebelhaus), Gerd Töller (gen. „Stak Jans“) und Hermann Beckmann (Bauunternehmer, später Kolonialwaren Thams und Garfs). Alle drei Häuser wurden 1981 abgebrochen; an dieser Stelle wurden Parkplätze angelegt. An der rechten Ecke ist noch die alte Bundesstrasse 402 zu erkennen.

Auf der rechten Seite der Langen Strasse liegt das Hotel Herm. Wichers. Maria Wichers geb Albers erwarb es im Januar 1905 von dem Kaufmann Hermann Kerckhoff (siehe auch das Modul "Rund um den Martinusplatz").

Weitere Bilder aus dem Umfeld:

Kirchstrasse N1 1960 2Kirchstrasse 0000 TöllerKirchstrasse N2 1920er Töller

Kirchstrasse N2 19601980

Bierhaus und Nachbarhäuser: von 1910 bis 2019

Kirchstrasse N6 1920 2 beschriftetKirchstrasse N6 1930 2018 DeymannKirchstrasse N6 C2

Kirchstrasse N4 BWWesselsKirchstrasse N4 2017 BWWessels 2Kirchstrasse 2017 12 27 Haren 1 beschriftet

2018 ist Haus "B.W.Wessels" (Bilder oben) abgerissen worden. An gleicher Stelle wurde 2019 das neue Gemeindehaus der Martinusgemeinde - das Bischof-Demann-Haus - eingeweiht (Bilder unten).

Kirchstrasse N4 2019 06 24 2Kirchstrasse N4 2019 06 24 8Lange Strasse N1 2019 06 24 2

 Rechte Strassenseite

Kirchstrasse 1900Kirchstrasse 2015 Martinuskirche 07Martinusplatz 19xx MartinuskircheKrankenhaus

 

Über den folgenden Link "Haren: alt und neu - Themenübersicht" (blaue Schrift) errhalten Sie eine Übersicht der fertigen aufrufbaren und der weiteren geplanten Module:

Haren: alt und neu - Themenübersicht

SenVer Logo