Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Gesundheitsregon Emsland - Sitzung des Beirates für Seniorinnen und Senioren des Landkreises Emsland am 17.10.2019

Unter Vorsitz des stellvertretenden Vorsitzenden Heinz Niehaus aus Lathen beschäftigte sich der Beirat für Seniorinnen und Senioren des Landkreises Emsland im Sitzungszimmer des Kreises vor allem mit dem Thema "Gesundheitsregion Emsland". Ergänzt durch Ausführungen der Sozialdezernentin Frau Dr. Krajuttis und des Landrates Reinhard Winter erläuterte die Leiterin des Gesundheitsamtes , Frau Johanna Sievering, ausführlich die Handlungsfelder der Gesundheitsregion Emsland. Diese sind in drei Felder zusammenzufassen:

 1.Verbesserung der ärztlichen medizinischen Versorgung

2. Älterwerden und Gesundheit

3. Gesundheitsförderung und Prävention

An dieser Stelle sollen die die ärztliche Situation und die Bemühungen des Kreises im Handlungsfeld "Verbeserung der ärztlichn Versorgung" im Wesentlichen zusammengefasst werden.

An Hand aktueller Zahlen hob Frau Sievering die Bedeutung des Förderprogramms zur Gewinnung von Ärztenachwuchs hervor. So gibt es allein im Altkreis Meppen zur Zeit 14 freie Hausarztstellen. Der Landkreis Emsland unternimmt daher etliche Anstregungen, um diesen Mangel möglichst zu beheben. So wurde ein Emslandstipendium ins Leben gerufen, in dem Medizinstudenten und -studentinnen ein monatliches Stipendium von 500 € erhalten bei der Verpflichtung, nach Beendigung des Studiums Hausarzt im Emsland zu werden. Zur Zeit gibt es 8 Stipendiaten in diesem Programm. Weiter wurden 33 Ärzte bei der Niederlassung im Emsland gefördert und 27 Ärzte wurden in Weiterbildung vermittelt. Auch befinden sich momentan 193 Praktikanten bei Hausärzten im Kreis. Die Niederlassungsförderung für Hausärzte sieht eine Zuwendung von 15.000 € bis 30.000 € für eine Niederlassung und 10.000 € für die Gründung einer Zweigpraxis vor. Diese und weitere Maßnahmen werden vom Landkreis zur Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung im Emsland unternommen.

Wie sich in der Diskussion zeigte, fand dieses Handlungsfeld bei den Teilnehmern aus dem gesamten Landkreis ein sehr großes Interesse, wie auch die damit verbundene Problematik, die durch Landrat Reinhard Winter und Frau Dr. Krajuttis erläutert wurde. Aber auch einige Erläuterungen zu weiteren Handlungsfelder wurden aufmerksam aufgenommen.

Auf die Veranstaltung aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Beirates wurde durch die Sachbearbeiterin der Kreisverwaltung, Frau Kerstin Knoll, empfehlend hingewiesen. Diese Veranstaltung findet am 29. November in Haren, Saal Hagen, statt. Hauptredner wird Franz Müntefering sein, der vielen noch aus seiner aktiven politischen Tätigkeit bekannt sein dürfte. Heute ist er Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren.

Abschließend bedankte sich Heinz Niehaus bei dem scheidenden Landrat Reinhard Winter für eine kooperative und vertrauensvolle Zusammenarbeit in dessen Dienstzeit mit einem kleinen Geschenk.